28
Sep

10 Tipps: Vorschläge für die Bestellbestätigungsseite

Der Kaufprozess ist auf der Bestellbestätigungsseite im Prinzip abgeschlossen. Doch anstatt die Kunden das Browserfenster schließen zu lassen, können Sie die Bestellbestätigungsseite für Kundenbindung, Umfragen und Weiteres nutzen. Für eine bessere Bestellbestätigungsseite haben wir 10 Ideen zusammengetragen:

1. Sendungsverfolgung

Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit ihre Sendung zu verfolgen. Damit weiß der Kunden immer, an welcher Stelle des Logistikprozesses sich seine Ware befindet. Und Sie haben weniger Serviceanfragen. Neben seiner persönlichen Tracking-ID und dem Link, sollen Sie dem Kunden erklären, welche Schritte er genau durchführen muss.

2. Umfrage

Während dem Besuch in Ihrem Shop und während des Bestellprozesses haben Ihre Kunden unterschiedliche Eindrücke erhalten sowie Erfahrungen gemacht. Nutzen Sie diese Erlebnisse in einer kurzen Umfrage, um Ihre Kunden besser kennen zu lernen und anschließend Ihren Shop zu verbessern. Einige Beispielfragen:

  1. „Haben Sie das Produkt für sich selber oder als Geschenk gekauft?“ Das Ergebnis können Sie sehr gut für die Keyword-Auswahl für Google AdWords verwenden.
  2. „Gab es Probleme bei Ihrer Bestellung?“ Finden Sie häufige Fehlerquellen und Problemstellen heraus.
  3. Desweiteren können Sie Ihre Kunden nach Alter, Geschlecht, Beruf und weiteren statistischen Merkmalen fragen. Dies kann Ihnen bei der Kundenansprache und Auswahl der Marketingkanäle helfen.

Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht zu viele Fragen stellen, ansonsten werden viele Teilnehmer die Umfrage frühzeitig abbrechen.

3. Weiterempfehlung

Geben Sie Ihren Kunden Tools an die Hand, um Ihren Shop oder die gekauften Artikel seinen Freunden vorzustellen. Beispielweise einen Link zu Facebook „Ich habe gerade im Socken&Wäsche-Shop tolle Sex and the City-Strümpfe gekauft – schaut es euch doch hier mal an.“ Oder nutzen Sie eine Email-Weiterempfehlung.

4. Social-Media

Nutzen Sie Social Media Dienste wie Facebook, Twitter oder einen Blog? Machen Sie Ihre Kunden darauf aufmerksam und überzeugen Sie sie, Fan zu werden, Ihnen zu folgen oder den Blog zu besuchen. So bleiben Sie auch nach dem Kauf in Kontakt zu Ihren Kunden.

5. Empfehlung von Partnershops

Haben Sie verschiedene Online-Shops im Portfolio oder Kooperationen zu anderen Shops? Weisen Sie Ihre Kunden darauf hin, am besten mit einem Produktbeispiel, Sonderangebot oder Gutscheincode.

6. Weitere Produkte Ihres Shops

Obwohl der Kunde bereits bestellt hat, macht es in manchen Fälle sogar Sinn ihn auf passendes Zubehör o.ä. aufmerksam zu machen. Geben Sie ihm beispielsweise noch 30 Minuten Zeit weitere Produkte einzukaufen, ohne ein weiteres Mal die Versandkosten bezahlen zu müssen.

7. Gutscheine für zukünftige Bestellungen

Geben Sie Ihren Kunden Anreize erneut in Ihrem Shop einzukaufen. Beispielsweise mit einem Versandkosten-frei-Gutschein oder einem 5 Euro Gutschein für die nächste Bestellung. Dieser Vorschlag für die Bestellbestätigungsseite kann hilfreich sein, jedoch bei manchen Kunden auch bitter aufstoßen. Möglicherweise fühlen Sie sich etwas veräppelt, dass sie den Gutschein erst nach dem Kauf erhalten haben. Testen Sie es einfach, dann wissen Sie Bescheid ;)

8. Anmeldung zu Newsletter

Haben Sie einen Newsletter? Falls sich der Kunden nicht schon im Bestellprozess für den Erhalt des Newsletter angemeldet hat, haben Sie hier nochmals die Chance den Kunden auf Ihren Newsletter aufmerksam zu machen. Überzeugen Sie ihn mit einem Gutschein, dem Versprechen als Erstes über neuen Produkte und die besten Angebote informiert zu werden.

9. Informationen zu Ihrem Unternehmen oder Produkten

Weisen Sie Ihre Kunden auf bevorstehenden Produktneuheiten, Sales-Promotions oder allgemeine Unternehmensinfos hin.

10. Affiliate-Links

Falls Sie wenige der oben genannten Elemente nutzen möchten oder können, verdienen Sie doch mit Affiliate-Marketing etwas Geld dazu. Binden Sie jedoch nur Werbemittel ein, die auf Ihre Zielgruppe zutrifft. Verkaufen Sie in Ihrem Shop z.B. Urlaubsreisen, wäre ein Link zu Anbietern von Reiseführern zielgruppenrelevantes Marketing.


Beachten Sie bei der Auswahl der Elemente für die Bestellbestätigungsseite auf die richtige Anzahl und Kombination. Wenn Sie alle zehn Vorschläge verwenden, wird der Kunde meist überfordert sein und relativ sicher keine weitere Handlung durchführen. Definieren Sie lieber – anhand Ihrer Shop-Ziele – welche Elemente für Ihren Shop am zielführendsten sind und sortieren Sie die Elemente nach Wichtigkeit.

Wichtig ist auch hier eine regelmäßige Erfolgs-Auswertung. Kontrollieren Sie, welche Elemente die User am meisten nutzen und ob Ihre selbst definierten Ziele erreicht wurden. So können Sie die Bestellbestätigungsseite fortlaufend optimieren und für die Kunden und sich selbst das beste aus dieser meist toten Seite herausholen.

Über Commerce21